Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Mehr Informationen Zustimmen

Angebote März 2019

Aktuelle Angebote: März

Rosaxan®

Diclo-ratiopharm® bei Schmerzen und Fieber 25 mg**

Wick DayMed**

Iberogast® Flüssigkeit**

Alle Preise verstehen sich inklusive Mwst. | Preisänderungen und Irrtum vorbehalten | Angebote in haushalts- üblichen Mengen, solange der Vorrat reicht | * unser bisheriger Verkaufspreis | ** Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage, und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. | Produktabbildungen so ähnlich.
Öffnungszeiten:
Mo-Fr 8-19 Uhr
Samstags 9-13 Uhr
Beachten Sie auch unseren Bestell- und Lieferservice

Einfach per APP bestellen
Apotheken-App

Kolumne

Kolumne

Sag´ der Frühjahrsmüdigkeit ade!

Fühlen Sie sich derzeit kraftlos und matt? In den nächsten Wochen wird die gesamte Natur mit aller Kraft zu neuem Leben erwachen - und wir Menschen sprechen im Gegensatz dazu oft von „Frühjahrsmüdigkeit“. Ein Grund für dieses Gefühl kann sein, dass unser Organismus sich auf die längere Lichteinstrahlung durch die zunehmende Tageslänge ebenso einstellen muss wie auf die erhöhten Umgebungstemperaturen. Vor allem aber steigert sich im Frühling unsere eigene Aktivität - wir werden wieder mobiler, bewegen uns mehr, treiben mehr Sport, sind dies aber nach dem Winter nicht mehr so gewöhnt und empfinden deswegen eine erhöhtes Müdigkeitsgefühl als Reaktion auf unsere gesteigerte Aktivität.

Was kann man dagegen tun? Im Allgemeinen gilt: Bleiben Sie gelassen, denn naturgemäß verschwindet die Frühjahrsmüdigkeit mit fortschreitendem Frühling und der Gewöhnung an die Jahreszeit und den damit verbundenen Aktivitäten wieder von selbst. Gehen Sie raus und gewöhnen Sie sich an die steigenden Temperaturen. Bewegen Sie sich dabei und tanken Sie Tageslicht, es fungiert als biologischer Wecker. Es kann allerdings sein, dass die erhöhte Müdigkeit auch ein Anzeichen ist für eine allgemeine Mangelsituation an sogenannten „Vitalstoffen“. Unter dem Begriff „Vitalstoffe“ fasst man Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und andere vitale, d.h. lebensnotwendigen Stoffe zusammen, die der Körper nicht selbst bilden kann, sondern durch die Nahrung zugeführt bekommen muss. Ein Mangel an Vitalstoffen kann verursacht sein durch Fehlernährung und/oder einen erhöhten Bedarf an solchen Vitalstoffen bei gesteigertem Stoffwechsel oder erhöhter Aktivität (z.B. bei Sportlern). Wenn die Ernährung eher vitaminarm und unausgewogen ist, was bei unseren heutigen Essgewohnheiten leider allzu oft der Fall ist, kann ein sogenannter „latenter“, d.h. drohender Vitalstoffmangel vorliegen, der durch den erhöhten Bedarf bei gesteigerter Aktivität in einen „manifesten“, d.h. tatsächlich vorhandenen Vitalstoffmangel, übergeht. Dagegen kann man vorbeugen durch eine besonders vitamin- und mineralstoffreiche Ernährung oder auch durch die Einnahme von Multivitaminpräparaten, in denen am besten zusätzlich Mineralstoffe enthalten sind. Manchmal enthalten solche Präparate auch noch weitere Vitalstoffe, wie z.B. sogenannte „mehrfach ungesättigte Fettsäuren“. Auch spezielle Ernährungsarten wie vegetarisch, vegan, Low Carb, Paleo, Clean Eating, Frutarier können einen Vitamin- oder Vitalstoffmangel verursachen, wenn nicht gezielt beispielsweise Eisen oder Vitamin B12 ergänzt wird.

Die deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) hat als unabhängige Fachgesellschaft den Normbedarf an den einzelnen Vitaminen und Mineralstoffen in Form von Empfehlungen veröffentlicht, und zwar sowohl für Erwachsene als auch für Jugendliche. Diese Empfehlungen der DGE finden Sie unter https://www.dge.de/wissenschaft/referenzwerte/, wenn Sie an diesen Daten Interesse haben.

Bei einem vermuteten Vitalstoffmangel werden häufig im Rahmen der Selbstmedikation auch ohne konkreten medizinischen Nachweis eines solchen Mangels (der nur durch aufwendige Blutanalysen erfolgen könnte) Multivitamin-/Mineralstoffpräparate eingenommen. Auch zur Vorbeugung, z.B. von Sportlern, werden solche Präparate verwendet, um einen erhöhten Vitalstoffbedarf abzudecken. Dabei sollte die Dosierung allerdings das drei- bis fünffache des Normbedarfs nach der Tabelle der DGE nicht überschreiten. In diesem Rahmen können Sie mit der Einnahme von Multivitamin-/Mineralstoffpräparaten der Vitamin- und Mineralstoff-Status Ihres Körpers optimieren. Bessern sich während einer solchen kurmäßigen Anwendung die einem Vitalstoffmangel zugeschriebenen Erscheinungen nicht, z.B. indem eine chronische Müdigkeit bestehen bleibt, sollten Sie die Ursachen ärztlich abklären lassen.

Wenn auch Sie versuchen wollen, ihren Körper mit der Einnahme von Vitalstoffen beim Start in die Frühlingsaktivitäten zu unterstützen, so beraten wir Sie dabei wie immer gerne bei uns in der Apotheke.

Ihre Rosmarie Bührmann-Müller und das gemeinsame Team von Victoria-Apotheke und Fortuna-Apotheke

Gesundheitsservice rund um die Uhr!

Wenn Sie uns außerhalb unserer Geschäftszeiten anrufen, werden Sie ab sofort automatisch und für Sie kostenfrei zur Gesund-ist-bunt-Hotline verbunden.

Weitere Informationen


Gesund ist bunt „Gesund ist bunt“ – diesem Logo können Sie in unserer Apotheke begegnen. Es ist das Zeichen dafür, dass die Victoria-Apotheke Mitglied in einem bundesweiten Verbund unabhängiger Apotheken mit dem Namen parmapharm ist.

Lesen Sie weiter


Ihre Bestellung bitte

Die Victoria-Apotheke besitzt die offizielle staatliche Erlaubnis, Arzneimittel auch zu versenden.

Weitere Informationen


Immer ein Thema

Informationen zur Hausapotheke

Top